Staatssicherheit (Stasi)

external image 220px-Emblema_Stasi.svg.png



Geschichte

Die Stasi, oder Ministerium für Staatssicherheit(MfS) wurde am 8. Februar 1950 gegründet. Die Stasi war "der Schild und Schwert der Partei". Es war gegründet weil der Partei mit der Stasi Spionage machen und Kommunismus bewahren möchten. Obwohl die Stasi symbolisch Unabhängigkeit seit 1957 hatte, hatte die russisch KGB immer überwachung. Wilhelm Zaisser war der erste Minister für Staatssicherheit, Ernst Wollweber der zweite. Erich Mielke war Stellvertreter für die beide, dann in 1957 er Minister wurde weil die vorgenannten biede probleme mit der Partei hatten. Er war Minister von 1957 bis 1989. Trotzdem der eiserne Vorhang schon gefällt war, wurde Wolfgang Schwanitz der neu Minister. Er war Minister nur ein Jahr, bis Ost und Westdeutschland wiedervereinigt. Nach der deutsche Einheit war der MfS nicht mehr.
external image stasi1.jpg
Die Berliner Gefängnisturm
Die Berliner Gefängnisturm

Der Personalausweis von Erich Mielke, Stasi-Chef
Der Personalausweis von Erich Mielke, Stasi-Chef
















Aktivitäten

Zuerst war die Stasi nicht groß und macht nur Spionageabwehr gegen Westler und Unterdrückung gegen Dissidenten. Später machen sie nicht nur Spionagegeabwehr als auch Überwachung, Gefängnis operationen, der Grenze bewachung, und Spionage in Westdeutschland und andere Staaten machen. Die Stasi überwacht alle Menschen, die sagte schlechte Dinge über die Partei oder fliehen nach der Westen wollte. Die Stasi haltet Informationen über fast ein Drittel Ostdeutscher und auch viele Menschen ins Gefängnis gesteckt. Sie möchten Informationen über jeden Aspekt des Lebens der Bürger wissen. Sie benutzt viele neue Technologien der Bürger bespitzeln. Die Stasi hatte auch Spione in der Westdeutschen Regierung,mit Willy Brandt. Am meisten hatte die Stasi fast 100 000 Mitarbeiter und ganz viele Inoffizielle Mitarbeiter. Die Inoffizielle Mitarbeiter war Bürger, die mit der Stasi gegen Ihre Nachbarn, Familie, Mitarbeiter, und Freunden zusammengearbeitet. Sie benutzt mehr als 500 000 Inoffizielle Mitarbeiter. Insgesamt hatte die Stasi ein Informant oder Spion für fast alle sechs Bürger, und hatten sie Dateien über 6 Millionen Ostdeutscher (über ein Drittel der Bevölkerung) gehalten.
Zelle im Gefängnis des MfS in Berlin Hohenschönhausen
Zelle im Gefängnis des MfS in Berlin Hohenschönhausen

external image stasi3_257181s.jpg external image 04_Timeline_Stasi_B.jpg






external image 24541.jpg

Opfer, Dann und Jetzt
external image 19_StasiArchive_pic10.jpg Es kann schwierig die Opfer und die Inoffizielle Mitarbeiter zu differenizieren. In manche Fällen waren Sie beide. Bevor der Fall der Mauer, furchte alle die Stasi, weil sie wen einen Mitarbeiter der Stasi waren niemand wusste. Der Polizei waren fast garantiert zu Verein mit der Stasi, und auch jemand, die Kriminalität Untersuchung machen. Es könnte jemandes Nachbarn, Mitarbeiter oder ein Verkäufer im Supermarkt, Niemand wüsste. Grundsätzlich wurden alle Opfer, weil alle ängstlich von das unrecht Dinge zu sagen war, das unrechte Dinge zu tun, oder in den falschen Ort bei dem falschen Zeit zu sein. Alle hatte Angst, dass jemand zu die Stasi berichten dürfte und die Stasi könnte sie verhaften. Die Opfer, die verhaftet und ins Gefängnis geworfen wurden, waren traumatisiert am meistens. Das Gefängnis der Stasi hat einen Legende ganz eigenen. Ein Man benannt Mario Röllig, durch die Stasi im Gefängnis gefoltert war. Nach der Fall der Mauer, hat er Touren des Gefängnis geführt, weil er dieser entsetzlich Teil von Geschichte ist nie vergessen hofft. Manche Opfer finde es schlecht dass viele Mitglieder der Staatssicherheit ihren Arbeitsplatz nach der Fall behalten hatten, weil diese Menschen schrecklich Dinge gemacht hatte. Es gibt Millionen Ostberliner, die wünsche Ihre Dateien zu lesen, dass die Stasi von ihnen gehalten. Ein neue Ausstellung Stasi Akten hat im letzes Januar für die Allgemeinheit geöffnet.











Bibliographie


http://www.youtube.com/watch?v=vzRmBJ3S6no; oder auf Englisch http://www.youtube.com/watch?v=ruG0W6FSfTI&feature=youtu.be

Ostdeutschen persönlichen Akten

http://www.independent.co.uk/news/world/europe/the-man-with-no-name-relives-horrors-of-stasi-1812287.html


http://www.britannica.com/EBchecked/topic/563751/Stasi

http://www.guardian.co.uk/world/2011/mar/13/east-germany-stasi-files-zirndorf